Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Schiesswesen

Schiesswesen ausser Dienst

Im Schweizer Schiesswesen sind zwei Bereiche resp. Organisationen massgebend:

  • Das Departement für Verteidigung - Bevölkerungsschutz- und Sport VBS
  • Der Schweizerische Siesssportverband SSV (Swiss Shooting)

Zusätzlich gibt es das schweizerische Waffengesetz als übergeordnetes Gesetz, welches es zu beachten gilt.

Auf dieser und den folgenden Seiten werde ich dazu einige Erklärungen und Links zu verfügung stellen.

 

Spezialfall Softair- und Imitationswaffen

Waffengesetz SR-514.54

 Softair, Druckluft- und CO2 Waffen sind Waffen nach dem Waffengesetz SR-514.54 Artikel 4, Abs. f und g.

f) Druckluft- und CO2-Waffen, die eine Mündungsenergie von mindestens 7,5 Joule entwickeln oder aufgrund ihres Aussehens mit echten Feuerwaffen verwechselt werden können;

g) Imitations-, Schreckschuss- und Soft-Air-Waffen, die aufgrund ihres Aussehens mit echten Feuerwaffen verwechselt werden können.

Waffen welche eine Mündungsenergie kleiner von 7,5 Joule haben, werden in der Regel mit einem Buchstaben F in ein Fünfeck gekennzeichnet. Im Schweizer Waffengesetz hat aber die Bezeichnung keinen direkten Einfluss. In der Regel wird die Verwechslung mit echten Waffen den Ausschlag für die Einstufung als Waffe geben. Bei Luftpistolen für das sportliche Schiessen sehe ich eine Unterscheidung. Diese Pistolen können aus meiner Sicht nicht mit echten Waffen verwechselt werden. Sind aber bei einer höheren Mündungsenergie von > 7,5 Joule als Waffen im Sinne des Gesetztes zu betrachten. 

 

  Markierung ist gut auf der Pistole zu erkennen.    Bild: (cc) ChlempiMarkierung ist gut auf der Pistole zu erkennen. Bild: (cc) Chlempi    Luftpistole - keine Verwechslung mit Feuerwaffe möglich.Luftpistole - keine Verwechslung mit Feuerwaffe möglich.
 Das Zeichen für eine Mündungs-energie kleiner   7,5 Joule   Gut zu erkennen - die Markierung mit den F-Zeichen  

 Eine Luftpistole welche aus meiner Sicht nicht mit einer Feuerwaffe verwechselt werden kann.

(Bild Internet: http://www.dsb.de/sport/disziplinen/pistole/luftpistole_10m)

 

Definition von mit Feuerwaffen verwechselbarer Waffen

Waffenverordnung SR-514.541 Art 6

Druckluft-, CO2-, Imitations-, Schreckschuss- und Soft-Air-Waffen sind mit Feuerwaffen verwechselbar, wenn sie auf den ersten Blick echten Feuerwaffen gleichen, und zwar unabhängig davon, ob eine Fachperson oder sonst jemand nach kurzer Prüfung die Verwechselbarkeit erkennt

Mit Feuerwaffen verwechselbar: Für den Erwerb gilt das Mindestalter von 18 Jahren und den Abschluss eines schriftlichen Vertrages.

Nicht mit Feuerwaffen verwechselbar: Keine Auflagen für den Erwerb und das Tragen / Besitz

Beispiele:

Sotfair Pistole welche nicht von einer echten Waffe unterschieden werden kann.   Bild: cc) ChlempiSotfair Pistole welche nicht von einer echten Waffe unterschieden werden kann. Bild: cc) Chlempi   Spielzeugwaffe - transparent. Kann nicht mit einer echten Feuerwaffe verwechselt werden.   Bild: (cc) ChlempiSpielzeugwaffe - transparent. Kann nicht mit einer echten Feuerwaffe verwechselt werden. Bild: (cc) Chlempi

Softairwaffe welche nicht von einer echten Feuerwaffe unterschieden werden kann. Dieses Modell fällt unter das Waffengesetz Art 4, resp. Waffenverordnung Art 6

Es ist verboten solche Waffen an öffentlich zugänglichen Orten zu tragen.

Zum Beispiel: Schule, Pausenplatz, Schulweg oder anderen öffentlichen Orten, welche nicht privater Natur sind.

 

Spielzeugwaffe in transparenter Ausführung - eine Verwechslung mit einer echten Feuerwaffe ist nicht möglich.

 

 

 

Wichtige Links:

Weitere Infos und Seiten:

 

Hosted by WEBLAND.CH